Zurück

Cmentarz wojenny Jangrot Cieplice

Soldatenfriedhof Jangrot in Cieplice

Soldatenfriedhof Jangrot in Cieplice
Uwagi nt. dostępności: Soldatenfriedhof Jangrot in Cieplice -
Cieplice, Cieplice Touristische Subregion: Krakowski
Angebote der Objekte: Fotografieren erlaubt
denkmalgeschütze Objekte: Cmentarz
Auf dem Friedhof in Cieplice ruhen 2014 österreichisch-ungarische und 561 russische Soldaten. In Bezug auf die Anzahl der Beerdigten ist es der größte Friedhof aus der Zeit des 1. Weltkriegs in der Krakau-Tschenstochauer Jura. Im Wald östlich und nördlich davon sind die Schützengräbenlinien erhalten geblieben, westlich der Nekropolie wiederum befinden sich Fragmente der Reservelinien. Die Gegenden um Cieplice und Jangrot waren Schauplatz schwerer Kämpfe, die hier zwischen den Einheiten Österreich-Ungarns und Russlands im November 1914 geführt wurden. Die vielfach wiederholten Angriffe und Gegenangriffe brachten beiden Seiten große Verluste. Das Dorf Jangrot wurde mehrfach von Hand zu Hand gereicht. Der V. Korps der 1. Armee Österreich-Ungarns kämpfte hier mit den elitären Gardedivisionen der Russen. Der österreichische Angriff vom 17. November im Wald nördlich von Cieplice brachte den Erfolg und erlaubte es das auf der Nordseite des Waldes gelegene Dorf Gołaczewy zu besetzen. Es wurde auch auf dem weitläufigen Sułoszowski Plateau zwischen Sułoszowa, Jangrot, Trzyciąż und Zadroż gekämpft.
Spielen Spielen