Zurück

Fort Kosocice Kraków

Fort Kosocice in Krakau

Fort Kosocice in Krakau
Uwagi nt. dostępności: Fort Kosocice in Krakau -
ul. Hallera 25, Kraków Touristische Subregion: Krakowski
Angebote der Objekte: Fotografieren erlaubt
denkmalgeschütze Objekte: Befestigungs- und Militäranlagen
Das Objekt entstand in den Jahren 1897-1899 als kleines Panzerfort auf halbkreisförmigem Plan. Es wurde auf dem südlichen Hang eines Kamms mit der Stirn nach Süden angelegt. Das Fort besaß einen Beobachtungsturm sowie zwei in den Skoda-Werken hergestellte Panzertürme mit 8 cm Geschützen Bj. 1894. Die Panzertürme schützten die Geschütze samt der Besatzung vor gegnerischem Beschuss. Die Aufgabe des Forts Kosocice war der Schutz des sog. Lemberger Traktes und der Eisenbahnlinie nach Premissel (Przemyśl).Zusammen mit dem um 200 m entfernten Hilfsfort sowie den benachbarten Befestigungen (den Forts Prokocim und Rajsko) nahm das Objekt im Dezember 1914 die Wucht des Hauptangriffs der russischen Armeen auf Krakau auf. Das Fort überstand das russische Artilleriefeuer praktisch unversehrt, welches sich auf genau die Stellungen konzentrierte, die für die Abwehr der nordöstlichen Ecke der Festung Krakau eine Schlüsselfunktion hatten.Heute wird das sich in privatem Besitz befindliche Objekt genutzt, ist jedoch für Besichtigungen nicht zugänglich.
Spielen Spielen

Verknüpfte Assets